Der Kuckuck – die Illustrierte des Roten Wiens

Von 1929 bis zum Österreichischen Bürgerkrieg vom Februar 1934 erschien in Wien die große Tiefdruck-Illustrierte „Der Kuckuck“. Als Vorbild gilt die Arbeiter-Illustrierte Zeitung des „Münzenberg-Konzerns“, es erschienen aber in den 20er und 30er Jahren eine ganze Reihe ähnlicher Blätter aus den ArbeiterInnen-Bewegungen verschiedener Länder heraus. Allen gemeinsam war der Versuch, den bürgerlichen Publikumszeitungen etwas von links entgegen zu setzen, unter Nutzung des entstehenden Fotojournalismus und drucktechnischer Innovationen.

Der Kuckuck nun war ein Blatt der österreichischen Sozialdemokratie und wurden in den knapp fünf Jahren seines Bestehens vor allem von Siegfried Weyr und Julius Braunthal geprägt. Wir müssen das Rad hier nicht neu erfinden: Über die Geschichte des Blattes, die Beteiligten und Fragen wie den Einsatz von Fotographie und Fotomontage informiert ausführlich die 1995 in Wien erschienene Monographie von Stefan Riesenfellner und Josef Seiter: Der Kuckuck. Die moderne Bildillustrierte des Roten Wien.  Empfehlenswert.

Die Zeitschrift erschien wöchentlich und normalerweise im Umfang von 16 Seiten, bei einem Format von 43 x 32 cm. Die Blätter wurde ungeheftet zusammenlegt und verschieben sich gern. Meist haben die Hefte einen mehr oder minder starken horizontalen Mittelfalz, teils sind sie wohl so ausgeliefert worden. Anders als bei der AIZ habe ich jedenfalls noch nicht viele Exemplare ohne Mittelfalz gesehen. Neben politischen und sozialen (Foto-)Reportagen gab es Beiträge zu Kunst und Kultur, Fortsetzungsromane, Rätsel, Reklame usw.

2. Jahrgang (1930), Nr. 25. EUR 25,-

2. Jahrgang (1930), Nr. 28. EUR 25,-

3. Jahrgang (1931), Nr. 9. EUR 25,-

3. Jahrgang (1931), Nr. 11. EUR 30,-

3. Jahrgang (1931), Nr. 17 EUR 25,- (am Rückenfalz brüchig)

3. Jahrgang (1931), Nr. 20. EUR 25,-

3. Jahrgang (1931), Nr. 21. EUR 25,-

3. Jahrgang (1931), Nr. 24 EUR 25,- (mit Bericht über den Leipziger Parteitag der SPD. am Rückenfalz etwas brüchig) 

 

3. Jahrgang (1931), Nr. 25. EUR 25,-

3. Jahrgang (1931), Nr. 26. EUR 20,- (am Rückenfalz etwas brüchig. Die Färbung ist eine Kameraeffekt)

3. Jahrgang (1931), Nr. 47. EUR 20,- (etwas fleckig / brüchig, mittlere Erhaltung)

4. Jahrgang (1932), Nr. 4. EUR 25,-

4. Jahrgang (1932), Nr. 5. EUR 25,-

4. Jahrgang (1932), Nr. 7. EUR 25,- (etwas brüchig usw.)

4. Jahrgang (1932), Nr. 8. EUR 30,-

4. Jahrgang (1932), Nr. 9. EUR 30,-

4. Jahrgang (1932), Nr. 13. EUR 20,- (leicht brüchih am Falz, Verfärbung wieder Kameraeffekt)

4. Jahrgang (1932), Nr. 15. EUR 30,-

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .